© 2019 by Swissmantrailing                                                                                                               Albert Küng  Swissmantrailing 079 377 89 25 

Welches Niveau hat mein Hund und ich ?

Welches Niveau haben mein Hund und ich? 
Dieser Artikel erläutert detailliert, in welchen Stufen sich unsere Seminare grob einteilen lassen. Dies 
soll Ihnen dabei helfen, für sich und Ihren Hund das richtige Seminar zu buchen. 
Unsere Stufen 
 Einsteiger 
 Anfänger 
 Fortgeschritten 


 
Einsteiger :
Einsteiger sind alle Hundeteams, welche noch nie getrailt haben oder, mit anderen Worten, deren 
Hund hier das erste Mal ein Trailgeschirr angezogen bekommt. 
In einem Wochenendkurs bekommt der Einsteiger alles Notwendige vermittelt, um mit dem 
Mantrailing zu beginnen. 
 
Theoretischer Teil: 
 Was ist Mantrailing überhaupt? 
 Worin unterscheidet sich Mantrailing zu anderen Sucharten? 
 Welche Ausrüstung wird benötigt? 
 Was der Hund sucht und wie er es sucht. 
 Anleitung für die ersten Schritte. 
 
Praktischer Teil :
 Leinenhandling ohne Hund. 
 Abgang. 
 Wie oder wo setze ich meinen Hund auf den Trail an? 
 Motivationsaufbau. 


Anfänger
Hundeteams, die schon ein Einsteigerseminar besucht haben und wissen, worum es geht. 
 
Theoretischer Teil: 
 Wie Arbeite ich Kreuzungen aus? 
 Was ist zu beachten, wenn ich auf befestigten Strassen traile? 
 Was ist zu beachten, wenn ich auf stark befahrenen Strassen arbeite (Autos, Fussgänger usw.)?  
 Wie bringe ich meinen Hund zu Höchstleistungen? 
 
Praktischer Teil: 
 Anzeigeverhalten (am besten „Sitz“), wie baue ich das auf? 
 Wie lerne ich, meinen Hund zu Lesen (eines der wichtigsten Aufgaben des Hundeführers)?.
 Bestätigung des Hundes in unterschiedlichen Situationen, um das gewünschte 
Verhalten zu festigen
 Erste Differenzierungen (z.B. Splitting). 
 Allgemeines zum Verhalten des Hundes. 
 Trails auf befestigten Strassen, in kleineren Ortschaften, Industrie usw. 


 


Fortgeschritten 
Für alle, die schon seit EINIGER ZEIT TRAILEN… 
 
Theoretischer Teil:
 Wie stelle ich einen Geruchsartikel her? 
 Das Spiel mit dem Geruchsartikel (es muss nicht immer steril sein). 
 Wie mache ich eine Geruchsidentifizierung? 
 usw, usw. 
 
Praktischer Teil:
 Wie schliesst der Hund falsche Richtungen aus? 
 Kreuzungsarbeiten. 
 Arbeiten im Stadt-Gebiet, in Bahnhöfen, Parkplätzen, Gebäuden usw. 
 Wie bringe ich meinem Hund bei, den Geruch zu finden (z.B. auf grossen Parkplätzen)? 
 Wiederaufnahme eines Trails nach einer Pause. 
 Verschiedene Anzeigen: hoch (Figurant sitzt z.B. auf einen Hochsitz), tief (Figurant sitzt z.B. in einem Schacht). Figurant ist in Bewegung oder kommt mir entgegen. 
 Line-up. 
 Splitting. 
 Abgang ohne Geruchsartikel (aus einem Geruchspool). 
 usw. usw.  


 

Fazit
Dies ist die grobe Darstellung, wie die Ausbildung bei SwissMantrailing aufgebaut wird. 
Unser Ziel ist, die Hundeteams soweit zu bringen, dass sie in jeglichen Situationen, z.B. auf stark 
befahrenen Strassen, in Einkaufszentren mit hunderten Personen oder in mit Gerüchen stark 
kontaminierten Umgebungen, fähig sind, einen Trail abzuarbeiten. 
 
Von hoch motivierten Hunden, können Sie Höchstleistungen erwarten. Mantrailing ist mehr als nur 
dem Hund hinterher zu laufen – dazu gehört u.a. auch: Wie verhaltet sich der Geruch bei Regen, 
Sonnenschein, Schnee, Wind usw? Was mache ich, wenn mein Hund den Geruch verliert (was bei 
einem sauberen Aufbau eigentlich nicht passieren sollte)?